Lago d'Avino 16.06.2022

 
Tour im nördlichen Piemont (Italien) bei Varzo zwischen Gondo und Domodossola.
 
Die Tour beginnt beim Parkplatz in Ponte Campo.
Auf einer teilweise luxeriös ausgebauten Alpstrasse gelangt man zu Hochebene Alpe-Veglia. Hier zweigt die Tour nach links ab, durchquert den Weiler Cianciavero und folgt dem Bach Torrente Ciaciavero talaufwärts. Lohnend ist der kurze Abstecher zum Marmitte dei Giganti, einer xy. In der Folge steigt der Weg durch lichten Föhrenwald und ein Meer von Alpenrosen bis zum Schlussanstieg der in vielen Kehren hinauf zum Übergang zum Lago d'Avino (Stausee), der etwa 50 Höhenmeter tiefer am Fusse der Ostwand des Monte Leone liegt.
Der Rückweg führt zuerst über Felsbrocken und Geröll unterhalb der Ostwand des Gli Amonciei in Richtung Norden. Anschliessend wird über Alpwiesen und durch lichten Föhrenwald bis zum Lago delle Streghe abgestiegen. Weiter geht es in Richtung Hochebene der Alpe-Veglia die beim Weiler Aione erreicht wird. Ab hier enstpricht der Rückweg dem Hinweg.
 
LagoDAvino
 

 

Schwierigkeitsgrad: T3

Wegpunkt von Wegpunkt nach Distanz Wanderzeit aufwärts abwärts Bemerkung
Parkplatz Ponte Campo Alpe-Veglia 3.71 km 1 Std. 50 Min. 528 m 126 m Die Fahrt mit dem Auto von San Domenico hinunter nach Ponte Campo lohnt sich. Die Wanderung verkürzt sich um eine nicht attraktive Strecke. Die Strasse eignet sich jedoch für tiefgelegte Fahrzeuge nicht.
Der Parkplatz ist kostenpflichtig. Er wird bewirtschaftet. Das Parkticket kann vor Ort gekauft werden.
Die Alpstrasse hinauf zur Alpe-Veglia ist teilweise sehr steil. Sie ist auf vielen Abschnitten luxeriös ausgebaut und kann mit einer entsprechenden Bewilligung befahren werden.
Die Alpe-Veglia ist eine grosse Hochebene mit verstreut liegenden weilern. Viele der Häuser sind als Ferienresidenzen ausgebaut. Zwei Gasthäuser laden zum Essen, Trinken und Übernachten.
Das Wasser aus dem Brunnen in Cianciavero ist ein Genuss.
Alpe-Veglia Marmitte dei Giganti 1.08 km 25 Min. 121 m 2 m Unmittelbar nach dem Weiler Cianciavero beginnt der Aufstieg durch den lichten Förenwald und durch ein Meer von Alpenrosen-Stauden.
Sehr lohnend ist die Tour zur Zeit der Alpenrosenblüte Mitte Juni.
Der Marmitte dei Giganti (Töpfe der Riesen) ist ein grosses Gletschermühle.
Unmittelbar daneben bildet der Bach eine Wanne in der ein Bad lohnenswert ist. Das klare und kalte Wasser ist Wellness pur. Die gewonnene Energie erleichtert den weiteren Aufstieg sehr.
Marmitte dei Giganti Lago d'Avino 3.08 km 1 Std. 40 Min. 518 m 76 m Der Aufstieg durch die Alpenrosen-Stauden und den lichten Föhrenwald gehört zu den wunderschönsten Wanderstrecken überhaupt.
Der Lago d'Avino ist nach niederschlagsarmen Wintern bereits im Juni unspektakulär. Der Wasserspiegel kann so tief sein, dass er nicht mehr bis zur Staumauer reicht.
Lago d'Avino Lago delle Streghe 2.52 km 60 Min. 42 m 485 m Spannend ist der Weg über die grossen Felsbrocken im ersten Teil der Strecke.
Gewaltig und beeindrucken der Blick auf die Geröllmassen, die einen grossen Teil der Ostwand des Gli Amonciei einnehmen.
Lieblich nimmt sich der Lago delle Streghe (See der Hexen) aus.
Lago delle Streghe Parkplatz Ponte Campo 5.18 km 1 Std. 50 Min. 125 m 645 m  
             
Total   15.57 km 6 Std. 45 Min. 1334 m 1334 m  

 

 
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.